Dialogforum Fliegerhorst – wohnquartier.gemeinsam.gestalten2019-06-04T15:29:41+02:00

Eine klimafreundliche Nachbarschaft entsteht.

 

Willkommen in der klimafreundlichen Nachbarschaft auf dem Fliegerhorst in Oldenburg! Hier trifft Wissenschaft auf Alltag, Dienstleistung auf Hausgemeinschaft, Energiehandel auf Regionalstrom und Elektroauto auf Ladesäule. Das Wohnquartier wird mit zukunftsweisender Infrastruktur versehen und soll eine umweltfreundliche Lebensweise unterstützen. Im Fokus steht die Erprobung neuer Smart City-Technologien gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Das Projektkonsortium lädt ein: Lernen Sie Details zur Quartiersentwicklung und zum Leben vor Ort, zum Grundsatz Energie von Nachbar*innen für Nachbar*innen und zur Forschung im Quartier kennen. Bringen Sie sich ein mit Vorschlägen zur gemeinschaftlichen Ausgestaltung.

Ein vielfältiges Tagesprogramm für die ganze Familie erwartet Sie – mit Wissen zum Verstehen, Technik zum Anfassen und Angeboten zur Mitgestaltung. Am Samstag, 14. September 2019, von 10:00 bis 18:00 im EWE Forum Alte Fleiwa, Oldenburg. Der Eintritt ist kostenfrei und die Teilnahmezeiten flexibel! Eine Anmeldung ist erwünscht unter: www.enaq-fliegerhorst.de/dialogforum, wo Sie auch weitere Infos zum Programm finden.

Klimaschutz-Challenge: Machen Sie mit beim Klima-Spiel Change the Game!2019-05-28T15:59:04+02:00

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg lädt im Oktober dazu ein, gemeinsam spielerisch ein klimafreundiches Wohnquartier zu entwickeln. Spielen sie mit uns das Brettspiel Change the Game!

Wir freuen uns Sie am 29. Oktober 2019 um 18:00 Uhr im Seminarraum 2 des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

Weiter Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

Vorstellung von ENaQ auf der Hannover Messe 20192019-03-14T09:29:33+01:00

Auf der diesjährigen Hannover Messe werden in der ersten Aprilwoche einige der ENaQ-Projektpartner vertreten sein. Hier sind alle Schlüsseltechnologien und Kernbereiche der Industrie an einem Ort – von Forschung und Entwicklung, Industrieautomation und IT über Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen bis hin zu Energie und Mobilitätstechnologien.

ENaQ wird am Stand des DLR (Halle 27, Stand 70) in einer Übersicht dargestellt und im Forum „Power for Industry“ wird Georg Blum von OLEC unter dem Titel „Energetisches Nachbarschaftsquartier – smarte Energieanwendungen im Living Lab Fliegerhorst Oldenburg“ die derzeitigen Ideen und Planungen in ENaQ vorstellen.

 

 

Vortrag zum Quartiersaggregator beim C.A.R.M.E.N.-Forum 20192019-03-14T09:12:53+01:00

Lucas Schmeling vom Projektpartner KEHAG wird am kommenden Montag (18.03.2019) auf dem C.A.R.M.E.N.-Forum (https://www.carmen-ev.de/infothek/c-a-r-m-e-n-e-v/forum) in Straubing einen Vortrag unter dem Titel „Energieaustausch unter Nachbarn – Die Rolle des Quartiersaggregators“ halten und darin speziell die Ergebnisse der bisherigen Geschäftsmodellentwicklung in diesem Bereich sowie Grundlagen der rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen und einige allgemeine Hintergrundinformationen zu ENaQ präsentieren.

Bürgerenergie oder Energieriesen – Wie sieht die Energieversorgung von morgen aus?2019-08-12T13:24:21+02:00
Bürgerenergie oder Energieriesen - Wie sieht die Energieversorgung von Morgen aus?

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg beschäftigt sich im September mit der Energieversorgung von Morgen!

Die erneuerbaren Energien haben den Energiemarkt verändert. Zuvor lieferten große Unternehmen Strom und Wärme. Inzwischen produzieren viele Bürgerinnen und Bürger ihre Energie selbst. Sei es beispielsweise über genossenschaftliche Beteiligungen an lokalen Windrädern oder mit Solaranlagen auf dem eigenen Dach.

Gehört die Zukunft also den von Bürgerinnen und Bürgern getragenen Energiegemeinschaften, die sich lokal bilden und möglichst autonom versorgen? Welche Rolle nehmen die klassischen Energieversorger ein? Sind die beiden Versorgungsmodelle miteinander vereinbar oder schließen sie sich gegenseitig aus?

Bei der Veranstaltung stellen Expertinnen und Expertenihre Modelle für eine dezentrale Energieversorgung vor. Sie zeigen dabei die jeweiligen politischen, gesetzlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen auf und diskutieren unterschiedliche Lösungsansätze. Das Publikum kann sich mit Fragen und Diskussionsbeiträgen gerne einbringen.

Referenten:

  • Arwen Colell, Politikwissenschaftlerin an der Hochschule für Politik der Technischen Universität München und Mitbegründerin der Genossenschaft BürgerEnergie Berlin
  • Sebastian Specht, Vorstand der Oldenburger Energie-Genossenschaft Olegeno
  • Prof. Jens Strüker, Geschäftsführer des Instituts für Energiewirtschaft (INEWI) an der Hochschule Fresenius

Wir freuen uns Sie am 10. September 2019 um 18:00 Uhr im Vortragssaal des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

Durch die Veranstaltung leitet: Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff, Vorstand des Instituts für Informatik (OFFIS e.V.).

Weiter Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

Keine Energiewende ohne Wasserstoff?2019-05-21T11:22:48+02:00

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg beschäftigt sich im Juni mit dem Thema Wasserstoff!

Wind- und Sonnenenergie können in Wasserstoff umgewandelt und so gespeichert werden. Der Energieträger kann dann beispielsweise zum Antrieb von Fahrzeugen genutzt werden. Mit Wasserstoff angetriebene Brennstoffzellenautos bieten inzwischen eine Alternative zu batteriebetriebenen Elektroautos. In immer mehr Städten kommen Wasserstoffbusse zum Einsatz und Wasserstofffahrzeuge können in Kürze auch in Oldenburg betankt werden.
Wasserstoff kann aber noch mehr. Nicht ohne Grund gilt er als einer der Eckpfeiler der Energiewende. Welche konkreten Möglichkeiten er für unsere zukünftige Energieversorgung bietet, erläutern Ihnen unsere Experten aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Sie erfahren auch, welche Herausforderungen es noch zu meistern gilt und welche weiteren Entwicklungsschritte notwendig sind, um das Potential des Wasserstoffes auszuschöpfen. Wer schon immer einmal einem Wasserstoffauto unter die Motorhaube schauen wollte, hat hierzu bei der Veranstaltung Gelegenheit.

Referenten:

  • Dr. Alexander Dyck, DLR – Institut für Vernetzte Energiesysteme e. V.
  • Siegfried Suchanek, Anleg GmbH
  • Bernd Schürmann, SCHULZ Systemtechnik GmbH
  • Hilmer Heineke, New Power Pack GmbH

Moderiert wird der Abend von Thomas Götze, EWE NETZ GmbH.

Wir freuen uns Sie am 18. Juni 2019 um 18.00 Uhr im Vortragssaal des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

 

Weiter Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

Grafik: Quantumfrog GmbH

Mobilität der Zukunft: Lebenswerte Städte ohne Autos2019-04-18T09:29:39+02:00

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg beschäftigt sich im Mai mit der Mobilität der Zukunft!

 

In unseren Städten verursachen Autos verstopfte Straßen, schlechte Luft und Lärm. Außerdem beanspruchen sie viel öffentlichen Raum, der anderen Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern, Fußgängern oder dem öffentlichen Nahverkehr nicht zur Verfügung steht. Unsere Mobilität soll sich daher ändern. Eine Verkehrswende ist das Ziel. Als Lösungskonzepte werden unter anderem autonomes Fahren und neue Antriebsformen wie die Elektromobilität genannt. Doch reichen technische Neuerungen aus, um unseren Individual- und Lieferverkehr nachhaltig, klimafreundlich und zukunftsfähig zu machen? Oder müssen wir unsere Verhaltensweisen grundsätzlich überdenken?

Bei der Veranstaltung diskutieren Verkehrsexpertinnen und -experten über die Wirksamkeit verschiedener Ansätze und informieren, welchen Gestaltungsspielraum es in unseren Städten gibt. Hat der motorisierte Individualverkehr noch eine Zukunft oder ist das Leben ohne eigenes Auto eine Utopie? Erfahren Sie, wie es sich in einem autofreien Quartier in Köln leben lässt und was genau sich hinter dem Begriff autofrei überhaupt verbirgt.

 

Es referieren:

Ludger Dinkelbach, Stellwerk60, autofreie Siedlung in Köln

Prof. Dr. Andreas Knie, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Kristof Ogonovski, Referent für Verkehr, Oldenburgische Industrie- und Handelskammer

Prof. Bernd Müller, Amt für Verkehr und Straßenbau, Stadt Oldenburg

Moderation Prof. Dr.-Ing. Rainer Schwerdhelm, Jade Hochschule, Oldenburg

 

Wir freuen uns Sie am 14. Mai 2019 um 18.00 Uhr im Vortragssaal des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

 

Weitere Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

 

 

So gelingt die Energiewende zu Hause2019-02-08T14:19:07+01:00

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg beschäftigt sich im März mit Ihrer ganz persönlichen Energiewende!

Ein Smart Home, also ein vernetztes intelligentes Zuhause, soll beim Energiesparen helfen. Doch inwieweit können Produkte wie smarte Steckdosen und Thermostate den Energieverbrauch in den eigenen vier Wänden wirklich senken? Die Technische Hochschule Köln hat die Anwendung von Smart Home Systemen in einem Zeitraum von zwei Jahren in 120 Haushalten getestet. Mit überraschenden Ergebnissen. Bei dieser Veranstaltung erfahren Sie, in welchen Bereichen Smart Home Anwendungen sinnvoll sind und in welchen Fällen sie keinen Nutzen bringen. Anhand von Demonstratoren und Exponaten wird Smart Home Technik veranschaulicht und kann vor Ort ausprobiert werden.

Referent:

  • Prof. Dr. Thorsten Schneiders, Technische Hochschule Köln und Leiter Virtuelles Institut Smart Energy (VISE)

Moderiert wird der Abend von Dr. -Ing. Sven Rosinger, Gruppenleiter Energy-efficient Smart Cities, OFFIS e.V. – Institut für Informatik.

Wir freuen uns Sie am 05. März 2019 um 18.00 Uhr im Vortragssaal des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

 

Weiter Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

Stromverbrauch: Energiewende fördern und Kosten senken2018-12-18T17:18:17+01:00

Die im Rahmen des ENaQ-Projektes entstandene Veranstaltungsreihe „Energiewende | weiterdenken“ der Stadt Oldenburg beschäftigt sich im Januar mit Ihrer Stromrechnung!

Die jährliche Stromrechnung liefert Kundinnen und Kunden nicht nur den Rechnungsbetrag. Sie informiert auch über den Energiemix und die Zusammensetzung der Kosten. Doch wie interpretieren Sie die dort aufgeführten Angaben richtig? Was hat Ihr Stromverbrauch mit der Energiewende zu tun und welche gesetzlichen Änderungen kommen auf Sie 2019 zu? All dies erfahren Sie von unseren Energieexperten. Diese informieren zudem darüber, warum es sich lohnt den Stromverbrauch zu senken und worauf es bei der Wahl von Ökostrom ankommt. Wer Lust hat, bringt die Stromrechnung mit und erfährt, wie die persönliche Strombilanz ausfällt.

 

Zu Gast sind:

Prof. Dr. Thorsten Jöhnk. Vorstand, KEHAG Unternehmensgruppe

Boris Demrovski. Projektleiter bundesweiter Stromspiegel für Deutschland, co2online

Moderation: Dagmar Morghen, Klima(+)Oldenburg, Fachdienst Umweltmanagement

 

Wir freuen uns Sie am 29. Januar 2019 um 18.00 Uhr im Vortragssaal des Kulturzentrum PFL (Peterstr. 3, 26121 Oldenburg) begrüßen zu dürfen! Die Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

Weiter Infos unter: www.oldenburg.de/energiewende-weiterdenken.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Energiesparinitiative Klima(+)Oldenburg.

Smart Country Convention2018-11-16T14:18:35+01:00

Im Rahmen der Smart Country Convention in Berlin am 21.11.2018 wird ENaQ als erstes Projekt eines Living Lab Oldenburg durch die Stabsstelle Digiatlisierung der Stadt vorgestellt.

Mehr Infos unter: https://www.smartcountry.berlin/

ICCCE 20182018-09-11T12:45:06+02:00
© EWE

Die Nachwuchsforscherguppe „Cascade Use“ lädt internationale Experten nach fünfjähriger Förderperiode im Rahmenprogramm FONA zur Abschlusskonferenz „ICCCE – International Conference on Cascade Use and Circular Economy“ am 24. und 25. September 2018 nach Oldenburg (Alte Fleiwa) ein, um über Ressourcenschonung und die damit verbundenen CO2-Emissionen zu diskutieren. Im Rahmen dieser Konferenz wird sich auch das ENaQ-Projekt mit einem Vortrag zum Thema Energiemanagement im energetischen Nachbarschaftsquartier vorstellen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Foto: © EWE

ENaQ präsentiert sich auf den Promotiedagen2018-09-11T08:16:22+02:00

Am 06. und 07. November findet im niederländischen Groningen das Unternehmenstreffen ‘Promotiedagen voor het bedrijfsleven Noord Nederland’ statt. Diese jährliche B2B – Messe hat in den vergangenen 30 Jahren ihren Wert für die Wirtschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit rund 600 StandinhaberInnen und mehr als 25.000 Besuchern in zwei Tagen zählt die Messe zu den größeren Unternehmertreffen in den Niederlanden.

Seit über 10 Jahren ist auch die Stadt Oldenburg auf dem sogenannten ‚Oldenburg Plein‘ gemeinsam mit Oldenburger Unternehmern auf den Promotiedagen vertreten. Dieses Jahr wird unter anderem das ENaQ-Projekt auf dem Plein präsentiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und dem Oldenburg Plein finden Sie hier!