Teilprojekte2018-06-28T17:13:40+00:00

Das Smart City Living Lab Oldenburg

Die Neugestaltung des Fliegerhorsts bietet der Stadt Oldenburg die einmalige Gelegenheit, sich als Vorreiter für die Entwicklung von Smart City-Konzepten für vergleichbare Kommunen und Städte in Deutschland und Europa zu positionieren. Ein Teilbereich des Fliegerhorsts – ein 3,9ha großes, vormals militärisch genutztes Areal – ist als erklärtes Ziel der Stadtentwicklungspolitik Oldenburgs explizit als „lebendes“ Labor für die Erprobung neuer Smart City-Technologien, u.a. aus den Domänen Energie, Mobilität und Schwarz- und Grauwassernutzung ausgewiesen und soll mit zukunftsweisender und noch zu entwickelnder Infrastruktur versehen werden. Das erlaubt eine enge Integration und gemeinsame Eignungsprüfung einer Vielzahl von Technologien, welche derzeit von zahlreichen Interessenträgern meist isoliert entwickelt wurden und nur in Teilen erprobt werden konnten. Im Rahmen dieses Vorhabens bietet das Labor durch die dauerhafte praktische Umsetzung und den Betrieb die Möglichkeit, zusammen mit allen Beteiligten tragfähige Geschäftsmodelle im Zuge der Digitalisierung der Energiewende zu entwickeln und direkt zu evaluieren.

Quelle: Machleidt GmbH

Der ehemalige Oldenburger Fliegerhorst bietet ideale Voraussetzungen das komplexe Projekt erfolgreich umzusetzen. Er liegt in Innenstadtnähe und beinhaltet mit Bestandsgebäuden und Platz für Neubauten einen exzellenten Nukleus für die Demonstration der regionalen Energiewende mit neuen Technologien, Energie- und IT-Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellen. Zudem gilt für Oldenburg:

  • Oldenburg und Umgebung sind durch erneuerbare Energien geprägt: Windkraft, Bioenergie, Photovoltaik in Dachflächen und Parks sowie ein Laufwasserkraftwerk.

  • Die Stadt und seine Umgebung verfügen darüber hinaus über eine umfängliche und etablierte Forschungs- und auch Industrielandschaft im Umfeld der „Energieversorgung“ und „Nachhaltigkeit“, die in der Lage sind, das komplexe Thema „Urbane Transformation“ aus vielen Blickwinkeln heraus zu betrachten und mit der gebotenen Tiefe zu erforschen.

  • Oldenburg ist typischer Vertreter eines regionalen Oberzentrums, was eine sehr hohe Übertragbarkeitschance der erarbeiteten Konzepte bietet.

  • Prägend für Oldenburg ist eine hoch-innovative, vielfältige KMU-Wirtschaft, insbesondere in den Bereichen Energie, IT, Gesundheit, Umwelt sowie eine leistungsfähige Infrastruktur.

Erfahren Sie mehr

Vision

2025

Physische

Infrastruktur

Quelle: Jens Gehrcken

Quelle: Stadt Oldenburg

Partizipative

Gestaltung

Digitale

Plattform

Quelle: Machleidt GmbH

Das Smart City Living Lab Oldenburg

Die Neugestaltung des Fliegerhorsts bietet der Stadt Oldenburg die einmalige Gelegenheit, sich als Vorreiter für die Entwicklung von Smart City-Konzepten für vergleichbare Kommunen und Städte in Deutschland und Europa zu positionieren. Ein Teilbereich des Fliegerhorsts – ein 3,9ha großes, vormals militärisch genutztes Areal – ist als erklärtes Ziel der Stadtentwicklungspolitik Oldenburgs explizit als „lebendes“ Labor für die Erprobung neuer Smart City-Technologien, u.a. aus den Domänen Energie, Mobilität und Schwarz- und Grauwassernutzung ausgewiesen und soll mit zukunftsweisender und noch zu entwickelnder Infrastruktur versehen werden. Das erlaubt eine enge Integration und gemeinsame Eignungsprüfung einer Vielzahl von Technologien, welche derzeit von zahlreichen Interessenträgern meist isoliert entwickelt wurden und nur in Teilen erprobt werden konnten. Im Rahmen dieses Vorhabens bietet das Labor durch die dauerhafte praktische Umsetzung und den Betrieb die Möglichkeit, zusammen mit allen Beteiligten tragfähige Geschäftsmodelle im Zuge der Digitalisierung der Energiewende zu entwickeln und direkt zu evaluieren.

Quelle: Machleidt GmbH

Der ehemalige Oldenburger Fliegerhorst bietet ideale Voraussetzungen das komplexe Projekt erfolgreich umzusetzen. Er liegt in Innenstadtnähe und beinhaltet mit Bestandsgebäuden und Platz für Neubauten einen exzellenten Nukleus für die Demonstration der regionalen Energiewende mit neuen Technologien, Energie- und IT-Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellen. Zudem gilt für Oldenburg:

  • Oldenburg und Umgebung sind durch erneuerbare Energien geprägt: Windkraft, Bioenergie, Photovoltaik in Dachflächen und Parks sowie ein Laufwasserkraftwerk.

  • Die Stadt und seine Umgebung verfügen darüber hinaus über eine umfängliche und etablierte Forschungs- und auch Industrielandschaft im Umfeld der „Energieversorgung“ und „Nachhaltigkeit“, die in der Lage sind, das komplexe Thema „Urbane Transformation“ aus vielen Blickwinkeln heraus zu betrachten und mit der gebotenen Tiefe zu erforschen.

  • Oldenburg ist typischer Vertreter eines regionalen Oberzentrums, was eine sehr hohe Übertragbarkeitschance der erarbeiteten Konzepte bietet.

  • Prägend für Oldenburg ist eine hoch-innovative, vielfältige KMU-Wirtschaft, insbesondere in den Bereichen Energie, IT, Gesundheit, Umwelt sowie eine leistungsfähige Infrastruktur.